25.03.2020

Kurzarbeitergeld

Bei der zuständigen Arbeitsagentur können Sie bei Arbeits- und Entgeldausfall in Ihrem Betrieb das sogenannte Kurzarbeitergeld beantragen. Voraussetzung hierfür sind aktuell durch die Corona-Pandemie bedingte Umsatzausfälle, Lieferengpässe oder Absagen durch die ein Arbeitsausfall von mindestens 10% (sonst 30%) besteht.

Weiteres Vorgehen siehe INFOBOX

Agentur für Arbeit Dortmund
Steinstraße 39
44147 Dortmund

Postanschrift:
Agentur für Arbeit Dortmund
44116 Dortmund

Aktueller Hinweis der Dortmunder Agentur für Arbeit:

Aufgrund der aktuellen Umstände im Zusammenhang mit dem Corona-Virus sind persönliche Vorsprachen derzeit nicht möglich.
Für unsere Kundinnen und Kunden ist eine zusätzliche Service-Nummern Mo-Do 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr / Fr 08:00 – 13:00 Uhr bereitgestellt:

0231 / 842 22 88

Infobox

Füllen Sie das Fomular KUG101 vollständig aus und senden es mit der von den betroffenen Arbeitnehmern unterschriebenen Vereinbarung an die zuständige Agentur für Arbeit. WICHTIG, die schriftliche Einwilligung/Zustimmung der betroffenen Mitarbeiter ist zwingend erforderlich.

Für aktuelle Lohnabrechnungen im Zuge des Kurzarbeitergeldes benötigt die Lohnbuchhaltung/Steuerberater Informationen für welche Mitarbeiter und wie lange Kurzarbeitergeld beantragt werden soll.

Von der Agentur für Arbeit erhalten Sie eine Stammnummer, die Sie unverzüglich an Ihren Steuerberater weitergeben. Dieser kümmert sich i.d.R. umgehend um alle weiteren Schritte und steht Ihnen ansonsten auch mit Rat und Tat zur Seite.

Kurzarbeitergeld muss vom Arbeitgeber berechnet und ausgezahlt werden. Jeweils monatlich nachträglich können Sie die Erstattung bei der Arbeitsagentur beantragen. Sollte der Betrieb von der zuständigen Behörde wegen des Corona-Virus geschlossen werden und deshalb Anspruch auf Entschädigung bestehen, geht die Entschädigung für die Zeit, für die Kurzarbeitergeld gezahlt wurde, auf die Bundesagentur für Arbeit über. (§ 56 Infektionsschutzgesetz).

Wer bekommt was?

  • Arbeitnehmer OHNE Kinder bekommen 60% der Nettoeinbußen erstattet.
  • Arbeitnehmer MIT Kind/ern bekommen 67% der Nettoeinbußen erstattet.
  • Auch Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer können künftig Kurzarbeitergeld beziehen.
  • Minijobber und Auszubildende bekommen aktuell kein Kurzarbeitergeld
  • Nicht sozialversicherungspflichtige Gesellschafter-Geschäftsführer haben ebnefalls keinen Anspruch auf Kurzerabeitergeld.

Für Fragen um die Themen Überstundenabbau, (Rest)Urlaub etc. ziehen Sie bitte einen Anwalt zu Rate.